Bayerische Bibliographie

Die Bayerische Bibliographie ist die größte Landesbibliographie im deutschsprachigen Raum. Sie dokumentiert möglichst vollständig alle deutsch- und fremdsprachigen Publikationen, die einen Bezug zu Bayern haben. In der Datenbank sind mehr als 869.000 Titel nachgewiesen.

Die Bayerische Bibliographie verzeichnet:

  • Monographien einschließlich Dissertationen und Habilitationsschriften sowie weitere Prüfungsarbeiten in Auswahl
  • Aufsätze aus Zeitschriften, Jahrbüchern, Festschriften, Sammelwerken und aus den Heimatbeilagen der bayerischen Tageszeitungen
  • Handbuch- und Lexikonartikel (in Auswahl)
  • Elektronische Medien (in Auswahl)

Ab Berichtsjahr 1988 (und früher in Auswahl) wird die Bayerische Bibliographie online kooperativ in der Verbunddatenbank des Bibliotheksverbundes Bayern erstellt. Neben der Bayerischen Staatsbibliothek München beteiligen sich folgende Bibliotheken für ihre jeweilige Region an der Erfassung der Bibliographiedaten:

Rückwirkend wurden rund 190.000 bayernbezogene Titel aus dem Bavarica-Fach der Bayerischen Staatsbibliothek sowie den Franconica-Fächern der Universitätsbibliotheken Würzburg und Erlangen integriert. Damit sind auch Monographien und Zeitschriften (nicht aber die darin enthaltenen Aufsätze) aus der Zeit vor 1988 bis zurück bis in die Frühe Neuzeit nachgewiesen. Aufsätze vor 1988 können in den digitalisierten Bänden der Bayerischen Bibliographie und in der Unterfränkischen Bibliographie recherchiert werden.


Virtuelle Deutsche Landesbibliographie

Gleichzeitige Suche in allen deutschen Landesbibliographien

http://kvk.bibliothek.kit.edu/vdl/



Kontakt

Für Anregungen zur Verbesserung des Angebotes, für Korrekturvorschläge und sonstige Rückmeldungen sind wir dankbar. Bitte wenden Sie sich mit Ihren Anliegen gerne jederzeit an uns. Sie erreichen uns unter:

Bayerische Staatsbibliothek
Bayerische Bibliographie
80328 München
BayerischeBibliographie(at)bsb-muenchen.de